Ohmel - Interaktives Würfelspiel

Aus toolbox_interaktion
Wechseln zu: Navigation, Suche

Konzept / Idee

Nach mehereren konzeptionellen Ansätzen haben wir uns entschieden das klassische Würfelspiel "Kniffel" in einer "Light-Version" auf einem Multitouchtisch zu realisieren. Eines unserer Ziele lag in der einsteiger-freundlichen Bedienung des Programmes.

Programmablauf

Ohmel-Bild3.png  Ohmel-Bild4.png  Ohmel-Bild5.png   

Ohmel-Bild6.png   Ohmel-Bild7.jpg

Zu Beginn des Programmes stehen die Würfel still. Durch wiederholtes, vertikales Überstreichen der Wüfel beginnen diese zu rotieren bis das Feld "GO" erscheint. Sobald dieses Feld erscheint, beginnt mit Heben des Fingers die Würfelanimation. Nach Beendigung der Animation ist es dem Benutzer möglich die gewünschte Augenzahl für die Wertung auszuwählen. Daraufhin wird die Auswahl der Punkte durch Betätigen eines Buttons bestätigt.

Dieser Vorgang wiederholt sich sechs mal bis jede Augenzahl einmal gewählt wurde. Danach wird der Gesamtscore angezeigt.


Hardware

Multitouchtisch.jpg

Aufbau des Multitouchtisches



Aufbau-Multitouchtisch.PNG

Die Ohm-Hochschule verfügt über einen Multitouchtisch, auf dem wir unser Projekt testen und realisieren konnten. Der Tisch basiert auf der Diffused Illumination Multitouch Technologie.

Im Inneren des Tisches sind Infrarot LED Leisten angebracht, welche sobald sich ein Finger oder ein Marker auf der Glasscheibe des Tisches befinden das infrarote Licht reflektieren. Diese reflektierten Strahlen werden von zwei Infrarotkameras im Inneren des Tisches erkannt.

Mit diesen Informationen können die genauen Koordinaten des Fingers oder des Markers erkannt werden.

Die Projektion auf die Scheibe erfolgt mittels eines Beamers, der auch im Inneren des Tisches installiert ist.

Software

Processing

Processing ist eine auf Grafik und Animation spezialisierte Programmiersprache mit integrierter Entwicklungsumgebung (weitere Details und Beispiele finden Sie unter www.processing.org).

tuioZone

tuioZone ist eine Multitouch-Library für Processing. Sie ermöglicht die unkomplizerte Nutzung von Multitouch-Ereignissen mit Hilfe des TUIO-Protokolls (weitere Details und Beispiele finden Sie unter http://jlyst.com/tz/).

Von uns für dieses Projekt genutzte Funktionen:

  • Toggle
    • ermöglicht das Definieren einer "Zone", bestehend aus 4 Koordinaten.
    • Die "Zone" kann gedrückt werden und ihren Zustand ändern (toggled/not toggled)
  • Swipe
    • Hier wird auch eine "Zone" definiert
    • Die "Zone" löst beim Überstreichen dieser ein Event aus
  • Drag
    • Eine Drag "Zone" ermöglicht das Verschieben/Bewegen dieser, sobald sie gedrückt/angefasst wird

Umsetzung

Die Animation der Würfel haben wir mittels einer PNG Sequenz realisiert. Die Würfel wurden in Blender als 3D Modell angelegt und die PNG Dateien für jedes Frame exportiert.

Swipe

Swipe2.png

Eine Swipe Zone wurde über die Würfel gelegt.

  • Wird die Swipe-Zone innerhalb des festgelegten Countdowns wieder ausgelöst
    • Neustart Countdown
    • Zähler eins +
  • Wird sie nicht wieder ausgelöst
    • Countdown läuft ab
      • Zähler 2 == Zähler 1
    • Countdown startet
      • Läuft dieser erneut ab

|---> Würfeln!


Toggle

Dragtog.PNG

Soblad die Würfel gefallen sind, werden die gewürfelten Augen analysiert. Es darf die gewünschte Augenzahl in der rechten Tabelle ausgewählt werden.

Die einzelnen Felder der Tabelle sind Toggle-Zonen. sobald eine Zone gedrückt wurde wird der "Auswahl bestätigen" Button eingeblendet.

Wird dieser Button betätigt, so wird der ausgewählte Wert gespeichert und der Toggle Button für weitere Durchläufe deaktiviert.

Drag

Drag.PNG

Nachdem der Punktestand gewählt wurde, wird eine Drag-Zone über die Würfel gelegt.
Diese ermöglicht es die Objekte (Würfel) wieder zur Ausgangsposition zurück zu ziehen.


Ohmel Projektdateien